Photovoltaik: Es muss nicht immer Süden sein

PV-OST-WEST

Eine PV-Anlage mit Ost-West-Ausrichtung erzielt zwar etwa 15 % weniger Ertrag als ein Süddach, jedoch erhöht die gleichmäßigere Energieproduktion den Eigenverbrauch und trägt zur Netzentlastung bei. Trotz geringerer Spitzenleistung kann sich eine Ost-West-Ausrichtung aufgrund der höheren Flächeneffizienz und reduzierten Systemkosten lohnen.

Bevorzugt werden Photovoltaikanlagen auf Dächer mit Südausrichtung montiert, weil dies die optimale Dachausrichtung ist. Allerdings sind die meisten Hausdächer nicht exakt nach Süden ausgerichtet, sondern haben eine gewisse Abweichung oder haben eine Orientierung nach Ost und West.

Ost-West-Photovoltaikanlagen lohnen sich, weil: 

  • Die Stromproduktion ist gleichmäßiger im Tagesverlauf verteilt: aufgrund des Sonnenverlaufs wird am Morgen (Ost) und am Abend (West) mehr Strom erzeugt. 
  • Gegen Mittag werden beide Dachseiten teilweise von der Sonne bestrahlt, sodass im Mix eine verbesserte (flache) Leistungskurve der Solaranlage entsteht. Der Vorteil besteht im höheren Eigenverbrauchsanteil, was wirtschaftlich positiv zu bewerten ist.
  • Der spezifische Ertrag einer PV-Anlage mit Ost-West-Belegung fällt etwa 15 % niedriger, als bei einer vergleichbaren Südanlage aus. Doch das ist verkraftbar, weil dafür die Gesamtleistung der Solaranlage steigt.
  • Wenn nur die Südseite eines Walmdachs oder Satteldachs mit Solarpanels belegt wird, ist die zur Verfügung stehende Dachfläche stark begrenzt.
  • Dagegen kann bei einer Ost-West-Ausrichtung viel mehr Photovoltaik-Leistung auf dem Dach installiert werden, schließlich werden zwei Dachseiten ausgeschöpft. Für den durchschnittlichen Einfamilienhausbesitzer lohnt sich eine PV-Ost-West-Anlage daher mehr als eine PV-Südanlage.
  • Ein weiterer Vorteil für den Anlagenkäufer besteht darin, dass der benötigte Wechselrichter kleiner dimensioniert werden kann. Da die Spitzenleistung im Vergleich zur herkömmlichen Montageart geringer ausfällt, kann der Wechselrichter mit einer um etwa 15 % reduzierten Leistung eingesetzt werden. Das reduziert die Anschaffungskosten.